.
  Im Jahr 2007
 

August 2007


Wir hatten unser Carlchen für die Nationale und Internationale Zuchtschau in Leipzig angemeldet. Das sollte unsere erste Internationale Zuchtschau werden.
Aber alles kam ganz anders.

Wir waren zu Hause und Carlson spielte mit seinen Quietschgummitieren. Er tobe damit herum, dabei kaute er natürlich auch drauf rum und zerrte soweit das möglich ist. So hatte er einen kleinen Frosch beim Wickel. Mein Mann ging ins Wohnzimmer und sah, dass Carli auf diesem Frosch herumkaute. Er wollte mit ihm spielen und das Gummitier wegnehmen, ging auf ihn zu und sah Carlson nur noch schlucken. Er hatte diesen Frosch doch tatsächlich kaputtgebissen und das Unterteil mit Quietsche geschluckt. Nun war abwarten angesagt. Aber es tat sich nichts. Weder vorne noch hintenraus.
Nach zwei Tagen ging es Carlson nicht mehr richtig gut und ich beschloss, mit ihm zum Tierarzt zu gehen. Wieder mal war unser TA nicht da - er hatte Urlaub. Also ab in die Tierklinik. Nachdem ich das Malheur geschildert hatte, wurde Carlson geröntgt und das Teil war deutlich zu erkennen.
Nun hieß es operieren. Man wollte es mit einer Sonde versuchen, ansonsten sollte ein Bauchschnitt gemacht werden. Für uns hieß das, für 5 Tage Abschied nehmen. Ich heulte Rotz und Wasser, mein Carlchen war noch nie von uns getrennt. Als ich draußen im Wartezimmer war, hörte ich auch noch mein kleines Kerlchen jämmerlich heulen. Aber es nutzte ja alles nichts, Carlson wäre sonst heute nicht mehr.
Als ich ohne unsere kleine Gumminase nach Hause kam, war nochmals Heulen angesagt, aber im Duett.

Am nächsten Tag wurde operiert und es hatte mit der Sonde nicht geklappt, man mußte einen Bauschnitt machen.
Ich durfte zu jeder Zeit in der Klinik anrufen und hörte nur Positives. Carlson wurde schnell wieder gesund, war der
Liebling Aller. Am Wochenende durfte ich ihn dann wieder abholen. Voller Freude und Spannung fuhr ich los und dachte, dass mein Kleiner sich bestimmt ganz schlimm freuen würde. Ich wartete eine Weile und dann kam er - aber abgeknutscht wurde ich nicht. Seine Freude war recht verhalten - er war irgendwie eingeschnappt und brauchte schon ein, zwei Tage bis er mir das alles verziehen hatte.
Natürlich war es nun mit unserem Ausstellungswochenende in Leipzig vorbei.. Ich konnte die Meldung in sprichwörtlich letzter Minute zurückziehen.
Carlson war zwar bis dahin wieder fit, aber es fehlte ihm ja durch die OP etwas zu viel von seinem schönen Bauchhaar.

Als Abschiedgeschenk von der Tierklinik habe ich das verschluckte Gummietierchen mitbekommen. Einige Tage gab es noch Diät und Medikamente und zur Kontrolle ist Carlson ohne Probleme mitgekommen. Das hat mir doch gezeigt, dass er dort gut versorgt wurde.



Im Trimmsalon



 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=