.
  Im Trimmsalon
 
Warum wird ein Westie getrimmt?


Der Westie hat eine besondere Eigenschaft - er haart nicht. Sein Unterwolle, die abgestoßen wird, bleibt im harten Deckhaar hängen und wird beim täglichen Bürsten bzw. Kämmen herausgebürstet.
Dass Deckhaar muß sich erneuern, sonst wird es alt und spröde und gibt dem Hund nicht mehr genügend Schutz gegen Schmutz, Wind und Wetter. Der fehlende Haarwechsel muß deshalb durch das Trimmen ersetzt werden.
Bei einem ungetrimmten Westie verfilzen die Unterwolle und das Deckhaar sehr schnell. Es sammelt sich Schmutz an und die Haut bekommt keine Luft mehr, was zur Folge hat, dass es zu Hautentzündungen und bakteriellen Infektionen kommen kann.

Ein Familienhund sollte ca. alle 3 Monate getrimmt werden. Ein Ausstellungshund muß durchgehend in guter Schaukondition gehalten werden und erfordert ein spezielles Trimming.

Das Trimmen sollte zweckmäßigerweise auf einem Trimmtisch oder auf einer rutschfesten Unterlagen erfolgen. Bevor das eigentliche Trimmen beginnt, wird der Westie gründlich gebürstet und gekämmt. Man kann das Haar mit einem Kreideblock behandeln, damit es griffiger wird. Nochmals wird das Haar in Wuchsrichtung gekämmt, da es auch so gezupft wird.
Das Haar wird also nicht geschnitten sondern gezupft. Das macht man entweder mit den Fingern oder speziellen Trimmmessern. Es gibt Trimmesser mit kurzer Zahnung für das Deckhaar und mit langer Zahnung für die Unterwolle.
Man betrachtet sich das Deckhaar auf dem Rücken. Um festzustellen, ob es mehrere Längen hat, spreizt man einige Haare vom Körper ab. Sind Haare deutlich länger als die übrigen, werden diese herausgezupft. Das sind die abgestorbenen Haare. Das Herauszupfen tut unserem Westie nicht weh!



Das sind die wichtigsten Utensilien zum Trimmen

(links im Vordergrund die Trimmmesser)

Natürlich ist das Trimmen nicht so einfach wie hier kurz beschrieben. Es gehört noch einiges an Technik und vor allem Geschick dazu. Der Kopf muß so gezupft bzw. mit der Effilierschere nachgeschnitten werden, damit er wie eine Chrysanthme aussieht. Die getrimmte Rute sollte die Form eines Tannenbäumchens haben. Ein schönes volles Bauchhaar ist neben dem Kof der Schmuck eines jeden Westies. Jedes Körpgerteil wird in spezieller Weise herausgearbeitet.

Trotz Bücher, Video und vielem Zuschauen im Trimmsalon ist es mir nach all den Jahren nicht gelungen, meinen Westie selber fachgerecht bzw. für die Ausstellung zu trimmen. Ich trimme ihn immer ein bisschen nach, damit er halt auch aussieht wie ein Westie. Trotzdem fahre ich mit Carlson ca. alle 3 Monate zum Trimmen. Das war bisher vor Ausstellungen natürlich noch öfters notwendig.

Auf der nächsten Seite stelle ich unseren Trimmsalon vor.

weiter




 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=